WARUM TUN WIR
WAS WIR TUN, WIE WIR ES TUN?

 

Weil wir es aus Überzeugung und Leidenschaft tun.
Egal ob das ein städtebauliches Konzept oder ein Entwurf für unsere Bauträger ist.
Um das zu erreichen, folgen wir unserem Design-Leitfaden.



Motivation, die bewegt.

Das Motiv ist der Leitgedanke eines Projekts,
der Beweggrund für unser Tun.
Und Bewegung ist es, die wir mit unserer
Arbeit in Gang setzen wollen. 

Transformation und Weiterentwicklung sind Ziele
die wir für unsre Arbeit und unsere Projekte setze.

Ideen, Ideen, Ideen.

Starke Ideen tragen eine Unternehmung im
Idealfall von Anfang bis Ende. Und sind im
Groben so wie in den Finessen zu lesen. Sie sind
der Funken den es braucht, um Bewegung in Gang zu setzen.

Utopie zulassen. Und sie feiern.

Egal auf welchem Weg wir uns befinden, wir hinterfragen ihn.
Denn meistens gibt esnicht nur den einen richtigen Weg.
Und nebenbei sind wir immer auf der Suche
nach dem einen Weg, den wir noch nicht entdeckt haben.



Ein schmaler Grat bringt Spannung.

Ein auf den Punkt gebrachter Design-Gedanke 
schärft den Entwurf. Die Kunst ist es, eine ausgewogene 
Mischung aus Weglassen und Hinzufügen zu schaffen.

So simpel.

Es braucht wenig, um viel zu erreichen.
So entstehen klare aber gehaltvolle Ergebnisse im
Geiste einer klaren und funktionalen Ästhetik.


Es braucht einen Faden.
Farbe ist egal.

Ein funktionales Konzept hat Hand und Fuß. Das heißt, es funktioniert auf allen Ebenen des Entwurfs und hält die Idee stabil. Es beantwortet alle Fragen. Die Antworten auf sämtliche entwurfsrelevante Fragen ergeben sich daraus.

Mit dem gewissen Brummen. 

Wir Menschen agieren und reagieren mit und auf Räume, die uns umgeben. Bestenfalls bringen diese Räume Saiten an uns zu schwingen. Solche Räume wollen wir bauen.

Perfekt - unperfekt. 

Das Rad kann nicht täglich neu erfunden werden. Aber verbessert und weiterentwickelt, sowie mutig neu interpretiert werden.